Pfadfinder

Schau  doch  einfach  mal  bei  uns vorbei!  Jungen  und  Mädchen  ab  8 Jahren  gesucht. Wir  wollen mit  Euch zusammen …

 - wöchentlich Gruppenstunden gestalten,

- zelten und auf Fahrten gehen,

- internationale Kontakte knüpfen,

- Natur erleben 

- … und vieles mehr …

Kontakt unter info(at)vcp-coburg.de und www.vcp-coburg.de

Neues von den Pfadfindern: 

Einweihung des neuen Stammesheims: Am 20. Mai diesen Jahres konnten wir endlich unser neues Stammesheim in HeiligKreuz, Kreuzgasse 7c einweihen. Die Küche der alten Wohnung wurde eingebaut und ergänzt, die Räume geputzt, die Möbelstücke und das Zeltmaterial umgezogen, die Fenster auf Hochglanz gebracht und dann war es soweit – das rote Band wurde durchschnitten und die Wohnung wurde von Pfarrerin Hedi Porsch gesegnet. Auch unser Pfarrer Meyer von St.Markus, Dekan Kleefeld und seine Frau und Bürgermeister Nowak waren gekommen und natürlich viele Wölflinge mit ihren Eltern und Geschwistern, Sipplinge und ein paar Ältere aus dem Stamm und von ganz früher.

Den Nachmittag verbrachten wir mit verschiedenen Aktivitäten auf dem Gelände verteilt, wie Feuer machen, Knoten binden, Jurte aufstellen, Bändchen knüpfen, Bibelsprüche kreativ darstellen, um einen großen Fisch zu vervollständigen. Um 18 Uhr fand ein eindrücklicher Gottesdienst zum Thema „Funkenflug“ statt, an dessen Ende wir mittels Wunderkerzen den Funken überspringen ließen bis zur Feuerstelle in der Jurte und diese dann entzündeten, um daran Stockbrot zu backen. Nach einem leckeren Kuchenbuffet nachmittags und deftigem Eintopf abends, spendiert von fleißigen Müttern und Vätern und gekocht von unserem Stammesmitglied Silas, saßen wir gemütlich bei Kerzenschein in der Jurte und sangen viele Lieder unterstützt mit flotter Gitarrenbegleitung, auch durch Pfarrerin Hedi Porsch.

Pfingstlager der Region Fichtelgebirge: Vom 2. - 6. Juni fand das Pfingstlager der Region Fichtelgebirge statt, zu der unser Stamm Albatros Coburg gehört. Bennett und Erik aus der Sippe und Maria und Karl-Heinz machten sich auf nach Waischenfeld in der Fränkischen Schweiz. Am Samstag kamen noch Birger und Dominik dazu. Das ist auch ein beliebter Ehemaligen Treff auch von Stammesmitgliedern aus Coburg, die wir zu unserer Freude dort trafen und die aktiv im Leiterteam das Pfingstlager gestalteten. Das Lager stand unter dem Motto: „Unsere Welt ist geheimnisvoll“. In diesen Tagen wurden die Teilnehmer zu kompetenten „Agenten“ ausgebildet, die die „Geheimnisse“ ihrer Welt entdeckten, in dem sie die Umgebung erkundeten, ungeklärte Mordfälle aufdeckten und neue Pfadfindertechniken lernten und verbesserten. Am Samstag Abend wurden 2 Jungpfadfinder feierlich zu Pfadfindern aufgenommen und bekamen ihr neues Halstuch mit dem dunkelgrünen Streifen.

Gemeindefest St.Markus am Sonntag, 2.7.17: Als nächstes waren wir dann beim Gemeindefest von St.Markus ganz tatkräftig dabei. Schon in der Früh stellten wir mit einigen Helfern aus der Gemeinde die Jurte auf. Nach dem Gottesdienst wurde in der Jurte das Feuer entfacht und vor allem die Kinder haben sich dort ihr Stockbrot gebacken, betreut von den Pfadfindern aus der Sippe. Für die Erwachsenen gab es den Feuertopf „Cilli sin carne“, der auf einem Dreibein vor der Jurte aufgewärmt wurde. Die Älteren beteiligten sich auch am Lutherquiz von der Gemeinde und konnten atraktive Preise am Ende des Festes gewinnen. Auch beim Aufräumen konnten wir die Gemeinschaft unserer Kirchengemeinde sehr gut spüren.

Gemeindefest Hl.Kreuz Freitag, 21.7.17: Auch am Gemeindefest von Hl.Kreuz waren wir mit unserer Jurte auf der Pfarrwiese vertreten. Nach dem Familiengottesdienst fanden sich die Kinder in der Jurte zum Stockbrot backen zusammen unter der Anleitung unserer Pfadfinder aus der Sippe, auch ein paar Jugendliche fühlten sich in der gemütlichen Atmosphäre des Feuers ganz wohl. Abends fanden sich die „Großen“ zum Singen im Kreis in der Jurte zusammen und am Schluß haben wir noch gemeinsam aufgeräumt.

Bundeslager Wittenberg 2017 „Weitblick“ vom 27.7.17-5.8.17 des VCP: Am Donnerstag, 27.7. machten sich 7 Pfadfinder vom Stamm Albatros Coburg auf zum Bundeslager 2017 „Weitblick“ in Wittenberg, der Lutherstadt. Unser Stammesleiter Dominik mit 4 Pfadfindern kam ins Teillager „Saneco“, das ganz gesunde Teillager, und 2 erwachsene Pfadfinder arbeiteten im Familienteillager „Weitwinkel“ mit.

Zehn Tage verbrachten wir in einer Stadt aus schwarzen Zelten auf den Elbwiesen vor Wittenberg, um die Erde im Jahr 2517 vor einem zerstörerischen Meteoriten zu retten durch unsere positive Kraft des Wissens, das wir uns in vielen verschiedenen Workshops in den Akademien der zehn Teillager (Sektoren) aneigneten und vermehrten und so die Welt am Ende retten konnten. Am Sonntag erlebten wir alle vor der Hauptbühne einen Lagergottesdienst, mitgestaltet von der Band „Good weather forcast“, der uns den Blickwinkel ändern ließ, in dem wir in kleinen Gruppen auch mal einen Kopfstand machten, zur Musik tanzten und Gott auch mal eine junge Frau mit Namen Natalie war, die nebenan wohnt, sich sehr über deinen Besuch freut, immer Zeit für dich hat und alle Sender und Programme auf ihrem Großbildschirm empfängt, da sie ja alles weiß und sieht. Gestärkt mit dem Bibelwort aus der Offenbahrung, Kapitel 21, „ dann sah ich einen neuen Himmel und eine neue Erde...“ machten wir uns daran das in unserer Umgebung wieder ein bisschen mehr zu verwirklichen mit der Gewißheit, dass Gott immer bei uns ist, uns stärkt und trägt. Am Wittenbergtag erkundeten 4300 Pfadfinder in ihren grauen Hemden die Lutherstadt, erfüllten verschieden Aufgaben in der Weltausstellung, die sehr anschaulich und abwechslungsreich in verschiedenen Themen eingeteilt im Grüngürtel, dem historischen Stadtgraben um die historische Innenstadt, angelegt ist. Natürlich standen wir vor der berühmten Thesentür an der Schloßkirche, fühlten uns im Panorama des Künstlers Asisi wie zu Lebzeiten Luthers, konnten das Lutherhaus besichtigen und genossen bei herrlich warmem Wetter zur Abkühlung auch ein prima Eis in der Lutherstadt. Müde und erfüllt kehrten wir abends in unser Lager zurück. Dort erlebten wir unsere internationalen Gäste an einem Abend mit ihren tollen künstlerischen, musikalischen Beiträgen, wohnten einem Sängewettstreit bei, lernten viele andere Pfadfinder und Pfadfinderinnen aus ganz Deutschland und verschiedenen Ländern kennen, trafen uns am Feuer zum Singen oder abends in den Oasen, um den Tag ausklingen zu lassen. Am letzten Abend verabschiedeten wir uns voneinander bei der Abschlußveranstaltung. Durch viele kleine Schritte der Veränderung bei uns und unserer Gruppe können wir unsere Erde vor der Zerstörung retten. Mit neuem Mut und Zuversicht, gestärkt durch die Gemeinshaft, kehrten wir am 5.8. wieder in den Alltag zurück.